Deine Vereinigung erlaubt dir nicht, eine Schulflagge vor deinem Wohnsitz zu setzen

Fakten. Sie sind ein stolzer College-Alumni, der in einer Hausbesitzer-Vereinigung lebt. Du warst immer ein hingebungsvoller Fan deiner Schule. Sie platzieren eine Schulfahne an einer Stange vor Ihrer Residenz. Die Assoziation teilt Ihnen mit, dass das Flag entfernt werden muss, da es gegen die CCRs verstößt, die ein Flag vor einer Residenz verbieten. Rechtliche Analyse Dieses Problem unterliegt dem Zivilgesetzbuch Abschnitt 1353.6. Laut Gesetz dürfen nichtkommerzielle Schilder, Plakate, Fahnen oder Banner von einem Verband verboten werden, es sei denn, dies ist zum Schutz der öffentlichen Gesundheit oder Sicherheit erforderlich oder wenn die Auslage gegen das Gesetz verstößt. Weiterhin dürfen Schilder und Poster nicht größer als 9 Quadratfuß sein und nichtkommerzielle Flaggen oder Banner dürfen nicht größer als 15 Quadratfuß sein. Vorausgesetzt, dass Ihre Schulflagge weniger als 15 Quadratfuß groß ist, kann es sein, dass Sie vom Verband nicht entfernt werden müssen . Die Flagge verletzt kein öffentliches Gesundheits- oder Sicherheitsproblem und widerspricht nicht den Gesetzen. Die Analyse ändert sich mit verschiedenen Arten von Schildern und Flaggen. Zum Beispiel darf eine Flagge der Vereinigten Staaten unter keinen Umständen verboten werden. Zivilgesetzbuch Abschnitt 1353.5. Eine kalifornische Staatsflagge hat nicht das gleiche Maß an Schutz. Eine kalifornische Staatsflagge scheint durch das Zivilgesetzbuch, Abschnitt 1353.6, in Bezug auf nichtkommerzielle Schilder geregelt zu sein. Für den Verkauf oder die Verpachtung von Immobilienschildern sind möglicherweise nicht verboten, sondern können mit angemessenen Vorschriften eingeschränkt werden. Zivilgesetzbuch § 712 bis 713. Solche Zeichen müssen von angemessener Größe und Dimension sein. Solche Schilder können den Namen des Eigentümers oder Bevollmächtigten, Adresse und Telefonnummer enthalten. Der Verein kann solche Beschilderungen im gemeinsamen Bereich der Vereinigung verbieten und solche Zeichen auf das Eigentum des Mitglieds beschränken. Es ist unklar, ob der Verein Stringer Boards verbieten kann, die an den Schildern angebracht sind, wie zum Beispiel einen Anhang, der “Pool” oder andere Merkmale des Eigentums angibt. Eine Assoziation kann bestimmte angemessene Farbanforderungen und Gleichförmigkeit für die Zeichen erfordern. In einem aktuellen Fall mit dem Titel “La Costa Condominium Association v. Seith” (4. Januar 2008) bestätigte das Berufungsgericht Kaliforniens die Einschränkung des Schildes eines Verbandes, der die Verkaufs- oder Mietschilder auf ein Schild im Fenster des Grundstücks beschränkte Zeichen sind in einer ganz anderen Kategorie. Politische Zeichen dürfen nicht verboten werden. Stadt Ladue gegen Gilleo (1994) 512 U.S. 43, 129 L. Ed. 2d 36, 114 S. Ct. 2038 (ein Antikriegszeichen ist durch Redefreiheit geschützt). Der Fall Ladue betraf jedoch eine städtische Verordnung. Es beinhaltete keine Verbandsregelung. Unter den CCRs kann der Verband angemessene Regeln für politische Zeichen festlegen, wie beispielsweise die Begrenzung der Anzahl, der Größe und anderer Merkmale der politischen Zeichen, sofern der Inhalt nicht eingeschränkt ist.

Barry A. Ross ist Mitglied der Real Estate Section und der Business Litigation Section der Orange County Bar Association. Herr Ross vertritt Grundeigentümer in Streitigkeiten mit ihren Eigenheimverbänden. Herr Ross kann bei 949-727-0977 oder RossRealEstateLaw.com erreicht werden

Write your comment Here